Montag, 28. September 2015

Kürbis-Apfel-Kuchen mit Frischkäsetopping


Heute möchte ich Euch einen tollen Kuchen vorstellen, den es gestern bei uns gab :-) Der Kürbis-Apfel-Kuchen ist dank dem geriebenen Kürbis supersaftig. Den Kuchen kann man problemlos ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Und beim Vorbereiten kann man es auch ruhig angehen lassen- ich habe z.B. am Samstag den Kuchen gebacken und am Sonntag dann die Creme und die Äpfel gemacht. Seit gestern nun einer meiner Lieblingskuchen!!!


Hier das Rezept für eine Springform von 26cm Durchmesser:
 
Zutaten:
 
100g Mandelkerne mit Haut
500g Kürbis (z.B. Butternut)
4 Äpfel
200g Butter
200g + 4 El Zucker
4 Eier
175g Mehl
Salz
2 gestrichene TL Backpulver
200g saure Sahne
Fett und Mehl für die Springform
200g Doppelrahmfrischkäse
100g Puderzucker
50g Schlagsahne
 
Zubereitung:
 
Die Mandeln grob hacken. Den Kürbis schälen und in Spalten schneiden, die Kerne entfernen. Äpfel waschen, entkernen und ebenfalls in Spalten schneiden. Kürbis und Apfel grob raspeln. Butter und 200g Zucker cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, 1 Prise Salz und Backpulver mischen. Nacheinander saure Sahne und Mehlmischung unter die Eimasse rühren. Gehackte Mandeln, Kürbis- und Apfelraspel unterrühren. Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Springform geben. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober- und Unterhitze (Umluft 150°C) ca. 1 Stunde backen.
 
 
Aus dem Ofen nehmen, ca,. 10 Minuten ruhen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen. Inzwischen übrige Äpfel vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. 4 El Zucker und 6 El Wasser in einer Pfanne aufkochen, 2-3 Minuten köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Apfelspalten darin ca. 5 Minuten dünsten.
 
 
Abkühlen lassen. Frischkäse, Puderzucker und Sahne verrühren. Creme auf den Kuchen streichen. Kuchen in Stücke schneiden und Äpfel darauf verteilen.
 
 
Viel Spaß beim Nachmachen!
 
Quelle: aktuelle Ausgabe kochen&genießen

Kommentare:

  1. Da sucht man tagelang in den Kochbüchern nach einem passenden Rezept, fragt den ganzen Freundes- und Bekanntenkreis aus, und wo wird man letzten Endes fündig? Hier auf diesem großartigen Blog! WOW. Ich bin allein vom Durchlesen des Rezept dermaßen begeistert, dass ich voller Hoffnung bin, dass dieser Kuchen das kommende Familienfest retten wird. Natürlich musste ich mich gleich freiwillig dazu melden, bei der Frage, wer einen Kuchen backen könnte... na ja... was macht man nicht alles für die Familien.

    Aber ich mache es gerne! Und warum? Weil die Familie wichtig ist und ich liebe sie alle samt. In gewissen Situationen sind meine Kinder, mein Ehemann und meine Geschwister Halt im Leben. Wenn es einfach mal nicht so läuft, dann kann man sich auf die Familie immer verlassen. Traumhaft. Aus diesem Grund bin ich auch so froh, dass es extra Menschen gibt, die sich dafür einsetzen, dass es bei allen Familien ein harmonisches Zusammenleben gibt. Denn nicht in allen Familien herrscht Freude und Vertrautheit. Diesbezüglich kann man sich hier bei systemloesungen-hisl.de weiterbilden und diverse Kurse bestreiten. Tolle Sache!

    Familie ist ein wichtiger Anker im Leben. Das dürfen wir niemals vergessen! In diesem Sinne: vielen Dank für das tolle Rezept und eine erfolgreiche Start in die Woche.

    P.S.: So langsam darf der Frühling kommen. Kalte Tage: Adé!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin eben durch meine Websuche auf diesen Artikel gestoßen und bin sehr begeistert!
    Für die angenehmen Temperaturen habe ich ein neues Rezept gesucht, was ein bisschen zum Sommer passt und ich bin begeistert.
    Vielen Dank für dieses grandiose Rezept.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich sehr über eure Kommentare. Entschuldigt bitte falls es mal etwas dauert bis ich euch antworte.

Seid bitte auch so nett und kommentiert nicht komplett anonym, sondern unterschreibt mit einem Namen, den ich als Ansprache nutzen kann. Vielen Dank!

Eure Svenja